Während der 24 Stunden Betreuung zieht eine Betreuerin mit in das Zuhause der betreuten Person ein. Dort ist sie dann jederzeit im Einsatz und übernimmt und unterstützt bestimmte Aufgaben im Haushalt. Warum das eine gute Form der Betreuung ist und welche Vorteile eine Betreuerin für den Alltag mit sich bringt, erfahren Sie hier. Erfahrene Fachkräfte finden Sie auf Portalen Medizin Portalen. Agentur für Ärztevermittlung und Pflegekräfte.

Betreuerinnen, die oft aus dem osteuropäischen Raum kommen, sind wesentlich jünger als die betreute Person. Deshalb kommt mit der freundlichen und höflichen Betreuungskraft auch jugendlicher Elan und Schwung in das Zuhause. Das ist vor allem für die geistige Aktivierung und die sozialen Kontakte wichtig. Einerseits bleibt die betreute Person geistig fit, andererseits erhält sie auch einen neuen Einblick in aktuelle Entwicklungen, was vorher oft gefehlt hat. Die Betreuerin ist außerdem ein wichtiger sozialer Kontakt für die betreute Person, denn vielen älteren Menschen fehlt ein Freund oder eine Freundin, die bei Problemen ein offenes Ohr haben.

Selbstständigkeit durch die 24 Stunden Betreuung

Da die Betreuungskraft rund um die Uhr anwesend ist, können Aufgaben und Pflichten individuell abgestimmt werden. Alles, was die betreute Person noch selbst erledigen kann, wird nicht von der Betreuerin übernommen, damit die Selbstständigkeit erhalten und gefördert wird. Falls dabei doch Hilfe benötigt wird, ist die Pflegekraft jederzeit erreichbar.
Außerdem können durch die permanente Anwesenheit der Betreuerin Angehörige sicher sein, dass auch in Notfällen immer jemand zur Stelle ist.

Eine Betreuerin in einer 24 Stunden Betreuung ist mehr als nur eine Pflegekraft. Sie unterstützt die Aufgaben im Haushalt und übernimmt die Grundpflege, nimmt aber auch die Rolle einer Freundin ein und arbeitet so dagegen an, dass die betreute Person vereinsamt und soziale Kontakte verliert.