Viele kennen es: Man will einen schicken Hut kaufen, aber irgendwie sieht keiner so wirklich schön aus. Bis auf ein paar gesegnete Hutträger, denen beinahe jede Hutform steht, sollte man einen Hut kaufen, der zur Gesichtsform und dem restlichen Erscheinungsbild passt – schon ist das Problem gelöst.

Für Menschen mit einem schmalen Gesicht ist es empfehlenswert einen kleinen Hut mit schmaler Krempe zu kaufen. Dadurch wird nicht zu viel vom Gesicht verdeckt und das Gesicht wirkt ein wenig runder.
Hat man ein sehr eckiges Gesicht, sollte man einen Hut kaufen, der locker auf dem Kopf sitzt, aber trotzdem nicht zu groß ist. Wenn der Hut eng anliegt, ist das Gesicht sehr auffällig und lenkt die Aufmerksamkeit vom Hut weg.

Schräg getragene Hüte kaufen sollten Menschen mit runden Gesichtern. Die Kopfform wird etwas unterbrechen und der Hut zieht das Gesicht optisch in die Länge.
Herzförmige Gesichter, also mit sehr ausgeprägten Wangenknochen und spitzem Kinn, kaufen im Idealfall einen Hut, der locker sitzt und groß aussieht – Schlapphüte zum Beispiel.
Die absoluten Gewinner sind Besitzer ovaler Gesichter, denn diese können jeden erdenklichen Hut kaufen und sehen gut aus, egal, ob er gepunktet, mit einer riesigen Schleife dekoriert oder winzig klein ist.
Auch die Körpergröße lässt sich durch Hüte beeinflussen. Große Menschen sollten nicht zu kleine Hüte tragen, denn sie wirken schnell falsch proportioniert, während kleinere Menschen sich mit schmalen Krempen und hohen Hüten schnell größer schummeln können.

Letztendlich gilt aber, auch wenn manche Experten behaupten, eine Krempe dürfe nicht breiter als die Schultern sein, dass jeder den Hut kaufen kann, den er möchte. Ob er gut aussieht oder nicht, hängt nicht nur von Gesicht ab.