Sobald eine Zelle beginnt sich zu Krebs umzuwandeln, beginnt sie sich öfter zu teilen und ihre Telomere werden sehr kurz. Wenn ihre Telomere zu kurz geworden sind, kann die Zelle sterben. Häufig entkommen diese Zellen dem Tod, indem sie mehr Telomerase-Enzyme bilden, dass die Telomere vor dem kürzer werden schützt. Telomerase wird auch zum Zellen Verjüngen genutzt.

Telomerase um Krebszellen aussterben zu lassen

Viele Krebsarten haben verkürzte Telomere, wie Bauspeicheldrüsen-, Knochen-, Prostata-, Blasen-, Lungen-, und Nierenkrebs.
Die Telomerase zu messen kann ein Weg sein, um Krebs zu erkennen. Und wenn Wissenschaftler lernen können, wie man die Telomerase zum stoppen bringen kann, könnten sie in der Lage sein Krebs zu bekämpfen, indem sie die Krebszellen zum altern bringen und sie somit aussterben.

Telomere und andere Krankheiten

Menschen mit einer Krankheit namens Dyskeratosis congenita haben Telomere, die wesentlich schneller verkürzen als im normalen Fall. Diese Menschen erleiden an vorzeitigem Altern und Tod. Sie haben ein höheres Risiko an lebensbedrohlichen Infektionen zu erkranken wie Leukämie und anderen Blutkrebsarten, Darmerkrankungen, Leberzirrhose und Lungenfibrose, sowie an einer tödlichen Versteifung des Lungengewebes. Sie neigen auch zu frühzeitigem grauem Haar, zur Glatzenbildung, einer schlechten Wundheilung und Alterungsflecken auf der Haut. Dazu leiden sie häufiger unter Darm-Erkrankungen, Erweichung der Knochen, und Lernschwierigkeiten. Telomere spielen eine große Rolle bei all diesen Bedingungen, weil sie alle Gewebe enthalten, in denen Zellen sich häufig teilen. Es gibt auch einige Beweise, die verkürzte Telomere in Verbindung mit der Alzheimer-Krankheit, Verhärtung der Arterien, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2 setzen.